• Der Herbst ist in Deutschland angekommen. Der Winter steht direkt vor der Tür. Die Tage werden kürzer. Morgens wird es später hell. Am Abend schneller dunkel.

    BildFür die meisten Hunde und Hundehalter bedeutet das, dass mindestens ein bis zwei Spaziergänge am Tag in der Dämmerung oder im Dunkeln stattfinden.

    Und genau das kann auch schnell und unvorhersehbar zur Gefahr werden. Ein Fahrradfahrer, der um die Ecke biegt und den Hund im Dunkeln nicht richtig erkennt. Ein Autofahrer, der Hund und Halter beim Überqueren der Straße nicht erkennt. Und schon ist der Unfall geschehen.

    Ähnlich wie sich auch Fahrradfahrer und Kinder in der Dämmerung und im Dunkeln schützen und dazu Reflektoren und Lichter am Körper oder Fahrrad anbringen oder auch reflektierende Kleidung anbringen, kann auch der Hundehalter seinen Hund schützen.

    Neben Sicherheitswesten für Hunde, die bei einem Lichteinfall das Licht reflektieren und den Hund so besser sichtbar machen, kan auch das Leuchthalsband für den Hund in der Dunkelheit für Sichtbarkeit und Schutz sorgen. Einerseits vor anderen Verkehrsteilnehmern, aber auch in Sachen Sichtbarkeit für den Halter selbst.

    Geht es beispielsweise zum Spaziergang in der Dämmerung in ein Freilaufgebiet mit Gebüsch, Wiese und Wald ist der Hund so in der Umgebung wesentlich schneller und besser für den Halter zu erkennen.

    Leuchthalsbänder für Hunde gibt es in unterschiedlicher Qualität und Materialien. Besonders praktisch und gut geeignet sind jene Leuchthalsbänder, die über einen Akku betrieben und per USB aufladbar sind. Je dicker der sogenannte Leuchtring ist, umso stärker ist in der Regel auch die Leuchtkraft des Halsbands. Das macht den Hund besonders gut sichtbar – auch bei mittellangem oder langem Hundefell.

    Werbeanzeige

    Damit ist die Leuchtkraft und die Leuchtdauer ein ganz besonderes Kriterium beim Kauf eines Leuchthalsbandes für den Hund. Aber auch Tragekomfort, Wasserdichte und Robustheit spielen eine wichtige Rollen. Denn schließlich ist der Herbst auch für seinen Regen bekannt – und mindestens diesem sollte das Leuchthalsband dauerhaft standhalten.

    Das Leuchthalsband sollte für den Hund bequem sitzen. Schließlich wird es als zusätzliches Halsband getragen. Bestenfalls ist die Länge des Halsbands individuell einstellbar. So kann man vor allem bei Hunden mit mittellangem und langem Fell dazu beitragen, dass das Leuchthalsband nicht unter dem Fell verschwindet und damit seine Funktion nicht mehr erfüllen kann.

    Als Hundefreunde, die sich sehr gern ausgiebig mit Hundezubehör beschäftigen, finden Sie entsprechende Leuchthalsband Tests und Bewertungen auf der Webseite www.haustiertracker.de. Weiterhin informieren wir ausführlich über GPS Geräte für Hunde und Katzen und Tierregister, die im Fall eines Entlaufens des Haustiers hilfreich sein können.

    Kommen Sie und Ihr Vierbeiner gesund und sicher durch Herbst und Winter.

    Über:

    haustiertracker.de
    Frau J. Dreissel
    Krantorweg 13
    13503 Berlin
    Deutschland

    fon ..: 030 68 40 59 05
    web ..: http://www.haustiertracker.de/
    email : info@haustiertracker.de

    Kein Hundehalter möchte es erfahren, doch tagtäglich entlaufen etliche Hunde. Mit einem GPS Gerät für Hunde kann man jedoch Maßnahmen treffen, die es im Fall des Falles einfacher machen, den eigenen Hund zu orten und möglichst rasch wieder zu finden. Wie das geht und welche Geräte empfehlenswert sind erfährst du bei haustiertracker.de.

    Pressekontakt:

    haustiertracker.de
    Frau J. Dreissel
    Krantorweg 13
    13503 Berlin

    fon ..: 030 68 40 59 05
    web ..: http://www.haustiertracker.de/
    email : info@haustiertracker.de

    Werbeanzeige


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Wo-Was.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Das Leuchthalsband für Hunde – Sicherheit auf 4 Pfoten

    auf Wo Was veröffentlicht am 26. Oktober 2016 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 68 x angesehen • Content-ID 61910