• Schon länger gibt es in der Wissenschaft den Verdacht, dass die Erkrankung des Zahnhalteapparates (Parodontitis) das Risiko für Arteriosklerose und Herzinfarkt erhöht. Nun haben Forscher der Universität von Columbia in New York 420 Parodontitis-Patienten untersucht. Teil der Studie war auch eine Untersuchung der Halsschlagader per Ultraschall. Damit lassen sich Veränderungen der Blutgefäße und somit das Ausmaß der Arteriosklerose, also Arterienverkalkung, feststellen. Ein Ergebnis der Studie nach drei Jahren: Patienten, bei denen die Parodontitis erfolgreich behandelt wurde, hatten deutlich weniger verengte Halsschlagadern. Patienten hingegen, bei denen die Parodontitis voranschritt, hatten eine bis 0,1 Millimeter dickere Gefäßwand. Eine derartige Verkalkung der Blutgefäße steigert das Risiko eines Herzinfarktes um mehr als das Doppelte wie frühere Studien gezeigt haben.

    Diese Studie zeigt erneut, wie wichtig eine frühzeitige Behandlung einer Parodontitis ist. „Die Erkrankung des Zahnfleisches ist keine unvermeidliche Erscheinung zunehmenden Alters, sondern behandelbar“, sagt Dr. Albert Pietsch, Zahnarzt in Mühlheim/Main. Tückisch an der Parodontitis ist oftmals ihr unbemerkter Werdegang. So ist Karies beispielsweise bereits recht früh erkennbar, aber bei vielen Betroffenen wird Parodontitis erst spät erkannt. So kann Zahnfleischbluten beim Zähneputzen oder gerötetes und geschwollenes Zahnfleisch ein Hinweis auf eine beginnende Parodontitis sein. Die Parodontitis auslösenden Bakterien führen zur Bildung von Zahnfleischtaschen und zur Lockerung der Zähne. Schlimmstenfalls greifen sie auch den Kieferknochen an und führen zu Zahnverlust.

    Doch nicht nur die Mundgesundheit wird in Mitleidenschaft gezogen. Parodontitis erhöht dramatisch das Risiko für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und kann bei Schwangeren zu Frühgeburten führen. Besonders fatal ist auch die Wechselwirkung mit Diabetes. So sind Diabetes-Patienten der Gefahr einer chronischen Parodontitis ausgesetzt und Parodontitis-Patienten wiederum haben ein erhöhtes Risiko an Diabetes zu erkranken.

    Werbeanzeige

    Dr. A. Pietsch, M. Lauterbach & Partner
    Dr. Albert Pietsch
    Bischof-Ketteler-Str. 31-33

    63165 Mühlheim/Main
    Deutschland

    E-Mail: dr.pietsch@zahnarzt-muehlheim.de
    Homepage: http://www.zahnarzt-muehlheim.de
    Telefon: 06108-68980

    Pressekontakt
    Dr. A. Pietsch, M. Lauterbach & Partner
    Dr. Albert Pietsch
    Bischof-Ketteler-Str. 31-33

    63165 Mühlheim/Main
    Deutschland

    E-Mail: dr.pietsch@zahnarzt-muehlheim.de
    Homepage: http://www.zahnarzt-muehlheim.de
    Telefon: 06108-68980

     


    Zähne behandeln – strahlend weiße Zähne

    Mit den Zähnen wird Nahrung ergriffen, zerkleinert und zermahlen. Gesunde und schöne Zähne sind aber auch ein Zeichen für ein gepflegtes Äußeres und Gesundheit. Wussten Sie, dass Zähne mit Karies, Parodontitis und andere Erkrankungen im Mundbereich Ursache für viele andere Krankheiten und Beschwerden sein können?
    Ein makelloses Gebiss gehört längst zum gängigen Schönheitsideal. Mit gepflegten, schönen und gesunden Zähnen erhöhen sich die Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Es gibt noch viele Faktoren, die für gesunde Zähne sprechen.
    Das Portal www.Zaehne-behandeln.de steht zum Verkauf. Interessiert? Kontaktdaten

    Angst vorm Zahnarzt?

    Wann waren Sie zum letzten Mal beim Zahnarzt? Regelmäßige Zahnpflege und Zahnbehandlung sind so wichtig! Die meisten Menschen fühlen sich auf dem Zahnarztstuhl ausgeliefert. Grund dafür ist die Angst vor den Schmerzen, aber auch das Unbehagen vor dem umgeklappten Stuhl. Man kann dann kaum noch flüchten. Regelmäßige Zahnpflege und Zahnbehandlung sind so wichtig!
    Das Portal www.Zaehne.me steht zum Verkauf. Interessiert? Kontaktdaten


    Werbeanzeige


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Wo-Was.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Parodontitis kann Arteriosklerose auslösen

    auf Wo Was veröffentlicht am 24. November 2013 in der Rubrik Gesundheit
    Content wurde 265 x angesehen • Content-ID 38816

    Schlagwörter: , , , , , , ,