• Ein Schnarcher ist bei seinen Mitmenschen nicht sehr beliebt. Oft stört er die wohlverdiente Nachtruhe anderer, ohne es selbst zu bemerken. Ohne Behandlung schadet er anderen und sich selbst!

    BildJeder kennt lustige Witze mit Schnarchern. Die Welt ist voll davon. Erst in den letzten Jahren hat die Schlafforschung entdeckt, dass Schnarcher eigentlich am meisten sich selbst schaden. Denn Schnarchen bedeutet hauptsächlich schlechte Atmung und damit Schlafapnoe. Dr. Stefanie Morlok ist spezialisiert auf dieses weit verbreitete Phänomen: „Jemandem, der schnarcht, muss in erster Linie schnell und effizient geholfen werden! Denn, ausgeprägtes Schnarchen führt zu einer Unterversorgung mit Sauerstoff und einer Störung des Schlafs. Es kommt zu Bluthochdruck, schlechter Durchblutung und Sauerstoffmangel im Gehirn. Die daraus entstehende Tagesmüdigkeit führt häufig zu Konzentrationsproblemen in der Schule und am Arbeitsplatz bis hin zu Herzinfarkten und Verkehrsunfällen.“ Die von der Zahnärztin empfohlene wirkungsvollste Therapie kann hier die Schnarcherschiene sein. Denn: „All die Wundertropfen und Nasenklemmen und lustig absurden Hausmittelchen bringen gar nichts. Das Übel muss an der Wurzel behandelt werden und das ist der Mund und Rachenbereich.“ http://www.drmorlok.de

    Der Schnarchtest gibt Aufschluss!
    Zunächst wird festgestellt, ob eine Schnarcherschiene die geeignete Methode ist. Dazu werden von Frau Dr. Morlok und ihrem Team verschiedene Untersuchungen durchgeführt. Soll eine Schiene angefertigt werden, geschieht das schnell und unkompliziert im praxiseigenen Labor.
    Die Schnarcherschiene wirkt, indem sie den Unterkiefer vorne festhält, sodass dieser nicht zurückfallen und die Atemwege verschließen kann. Unter http://www.drmorlok.de findet man ein Bild und die ausführliche Beschreibung.

    Werbeanzeige

    Es gibt verschiedene Schweregrade des Schnarchens. Beim Schlafapnoe-Syndrom können viele Atemstillstände in einer Nacht auftreten. Ohne ausreichende Behandlung können ernsthafte Krankheiten entstehen: Bluthochdruck, Schlaganfall und Herzinfarkt sind mögliche Folgen mit allen dramatischen Konsequenzen. Darüber hinaus geht auch so manche Beziehung kaputt.

    Wirkungsvolle Hilfe gibt Frau Dr. Stefanie Morlok in ihrer zahnärztlichen Praxis. Sie verfolgt als Zahnärztin und Master of Science Kieferorthopädie einen ganzheitlichen Therapieansatz. Das bedeutet, dass sie und ihr geschultes Team ihre Patienten beispielsweise zu Fragen der Ernährung und Prophylaxe beraten, aber auch die Koordination mit anderen Therapeuten vornehmen.

    Die Praxis ist seit zwanzig Jahren CMD-Kompetenzzentrum und bietet eine ganzheitliche kieferorthopädische Behandlung an. Ausführliche Informationen zu allen behandelten Krankheitsbildern sowie Öffnungszeiten und Telefonnummern findet man unter http://www.drmorlok.de.

    Über:

    Zahnarztpraxis Dr. Morlok
    Frau Dr. Stefanie Morlok
    Landsberger Straße 511
    81241 München
    Deutschland

    fon ..: 0049 (0)89/88 99 95 88
    web ..: http://www.drmorlok.de
    email : smorlok@drmorlok.de

    Bereits seit 20 Jahren arbeitet die Privatpraxis Dr. Morlok auf dem Gebiet der ganzheitlichen Zahnmedizin. Auch die Kieferorthopädie gehört zu dieser Kompetenz. Analyse, Screening und Behandlung bietet das Team bei Erkrankungen des Kiefergelenks, CMD, speziellen (schwierigen) zahnärztlichen Befunden sowie beim Problem des Schnarchens an. Prophylaktisch können Patienten schon in der Kindheit die Leistungen der Praxis nutzen. Weitere Schwerpunkte der Arbeit sind Sportzahn- und ästhetische Zahnmedizin sowie Implantologie.

    Pressekontakt:

    Der Pressetherapeut
    Herr Alois Gmeiner
    Rembrandtstraße 23/5
    1020 Wien

    fon ..: 0043/133 20 234
    web ..: http://www.pressetherapeut.com
    email : 2000@chello.at

    Werbeanzeige


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Wo-Was.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Schnarchen: laut, lästig und manchmal – tödlich

    auf Wo Was veröffentlicht am 30. April 2015 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 239 x angesehen • Content-ID 52617