• Patienten können ihren Eigenanteil mit günstigem Zahnersatz Made in Germany erheblich senken und mit der jährlichen Vorsorge. Deshalb sollte man rechtzeitig den Vorsorgetermin 2017 planen.

    BildDass Zahnersatz eine kostspielige Angelegenheit sein kann, diese Erfahrung machen viele Patienten. Was viele nicht wissen, es gibt Möglichkeiten, hohe Einsparungen beim Eigenanteil zu erzielen. Zum Beispiel durch regelmäßige Vorsorge und mit günstigen Laborkosten.

    Sparen durch Vorsorge: Neben der täglichen Zahnpflege daheim ist der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt wichtig für die Zahngesundheit. Zweimal pro Jahr können gesetzlich Krankenversicherte eine kostenlose Untersuchung und einmal pro Jahr eine kostenlose Zahnsteinentfernung in Anspruch nehmen. Einmal jährlich sollte man zusätzlich eine professionelle Zahnreinigung (PZR) vornehmen lassen, die kostet zwar etwas, zeigt aber eine besonders positive Wirkung beim Erhalt der Zähne.

    Bei einer größeren Behandlung mit Kronen, Brücken oder Implantaten kann sich dann der jährliche Zahnarztbesuch auszahlen, denn der erhöht den Zuschuss für den Zahnersatz für gesetzlich Versicherte. Wenn der Versicherte regelmäßige Untersuchungen beim Zahnarzt über einen Zeitraum von fünf Jahren lückenlos nachweist, erhöht sich der Festzuschuss zum Zahnersatz um 20 Prozent, über einen Zeitraum von 10 Jahren wird der Zuschuss der Krankenkasse um 30 Prozent Bonus erhöht. Deshalb sollte man unbedingt rechtzeitig den Vorsorgetermin 2017 planen.

    Werbeanzeige

    Sparen mit günstigen Laborkosten: 100 Prozent Made in Germany
    Bei den Laborkosten lässt sich häufig erheblich sparen, die machen bei der Zahnersatzversorgung oft einen großen Anteil aus. Ein Preisvergleich kann sich richtig lohnen. Best-Price-Dent ist eine deutschlandweite Initiative, die sich mit dem Ziel gegründet hat, Patienten über günstigen deutschen Zahnersatz vom Dentallabor MAXiDENT zu informieren. Ob Zahnkrone, Zahnbrücke oder Zahnimplantat-Lösung, der preiswerte Zahnersatz von MAXiDENT ist deutschlandweit bei Zahnarztpraxen und Patienten gefragt.
    Das Dentallabor MAXiDENT fertigt zu 100 Prozent am Standort in Remscheid. Die Patienten sparen und erhalten eine preiswerte hochwertige Versorgung Made in Germany. Laborpreis-Beispiel: Vollzirkon-Krone (Hochleistungskeramik) für 99,00 EUR! Das mit fünf Jahren Garantie.

    Sparen durch einen Zahnkosten-Preisvergleich
    Best-Price-Dent rät allen Patienten mit Bedarf, ein Vergleichsangebot kalkulieren zu lassen. Wenn man bereits einen Heil- und Kostenplan hat, sollte man eine zweite Meinung einholen und die Zahnersatz Kosten vergleichen, um Geld zu sparen. Dazu raten auch die Krankenkassen. Gesetzlich-, Privat- und Zusatzversicherte können ihren Eigenanteil bei den Laborkosten erheblich senken.

    Hier können sich Patienten ein Angebot bzw. Vergleichsangebot mit dem preiswerten Zahnersatz „Made in Germany“ kalkulieren lassen:
    Zahnarztpraxis
    Dr. Corina Roxana Eberwein
    Hauptstraße 8
    47918 Tönisvorst
    Telefon: 02156-80152
    http://www.zahnersatz-guenstig.info/zahnarzt-toenisvorst/corina-roxana-eberwein.html

    Über:

    best-price-dent GmbH
    Herr Axel Rückert
    Ludwigstraße 16
    42853 Remscheid
    Deutschland

    fon ..: 02191-92962969
    fax ..: 02191-93493389
    web ..: http://www.best-price-dent.de
    email : dialog@best-price-dent.de

    Initiative preisgünstiger Zahnersatz „Made in Germany“

    Pressekontakt:

    Sieler Medienkontor GmbH
    Herr Dirk Sieler
    Neptunstraße 36
    42699 Solingen

    fon ..: 0212-52088860
    web ..: http://de-press.de
    email : info@sieler-medienkontor.de

    Werbeanzeige


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Wo-Was.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Tönisvorst / Krefeld, Best-Price-Dent: Mit Bonusheft und preiswertem deutschen Zahnersatz sparen

    auf Wo Was veröffentlicht am 12. September 2017 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 15 x angesehen • Content-ID 65643